Aktuell

Wichtiger Veranstaltungshinweis für das Jahr 2022:

Die durch Corona verschobene Veranstaltung der EKW “3. Wittenberger Heimatgala” wird nunmehr am 15. Oktober 2022 um 16 Uhr im Festspielhaus Wittenberge statt-finden. Bei dieser Gala wird ebenfalls der diesjährige “Prinz-von-Preußen-Preis” feier-lich verliehen. Die Preisträger sind Elisabeth Trautwein-Heymann, Tochter des Film-komponisten Werner R. Heymann, und Prof. Justus Frantz, Gründer des Schleswig-Holstein-Musikfestivals und Chefdirigent der Philharmonie der Nationen.

________________________________________________

Beisetzung von KS Prof. Renate Holm in Wien am 12.05.2022

Die Europäische Kulturwerkstatt (EKW) Berlin-Wien nimmt Abschied.
Renate Holm war Mitbegründerin, Ehrenmitglied und langjährige Vorsitzende der Jury des Gesangswettbewerbes, sowie des Kuratoriums der EKW. Viele Fans und Freunde können nicht nach Wien reisen. Wer sich aber mit seinen stillen Grüßen an einer gemeinsamen Kranzspende der EKW beteiligen möchte, kann dies gern direkt bei der EKW tun.
Eine Spendenquittung wird auf Wunsch ausgestellt (Name und Adresse bitte angeben!).
Europäische Kulturwerkstatt e.V.
IBAN: DE98 1007 0024 0434 1434 00
BIC (SWIFT): DEUTDEDBBER
www.europaeische-kulturwerkstatt.de

Nachruf der EKW

Am 21.April ging Kammersängerin Prof. Renate Holm von uns.
Die EKW nimmt Abschied in tiefer Trauer und großer Dankbarkeit.

„Sie hat ihrer Seele Flügel gegeben“

Wer sie kennt, wusste dass der Tod für sie lediglich bedeutete, dass die Flügel, die sie ihrer Seele gab, nun das Fliegen gelernt haben und sie nun auf dem Weg in eine bessere Welt ist.
Bis zum Ende war sie unglaublich jung, immer strahlend, voller Energie und Tatendrang, fuhr Auto, liebte ihre Mühle und ihre Tiere, unterrichtete noch bis zuletzt ihre zahlreichen Schüler und meisterte mit der ihr eigenen preußischen Disziplin ihr nicht immer einfaches Leben bis zum Ende.

Von der Berliner Zahnarzthelferin zum gefeierten Schlager- und Filmstar und dann von dort, der durch ihre fundierte klassische Gesangsausbildung bei der berühmten Maria Ivogün ersehnte Sprung auf die große Opernbühne. Alles klingt wie ein Traum, wurde aber nur durch harte Arbeit, Disziplin und viele Entbehrungen möglich.
Ihre beiden Autobiographien „Leben nach Spielplan“ und das erst kürzlich erschienene Buch „Wenn man der Seele Flügel gibt“ sind sehr lesenswert. Besonders das zweite Buch ist eine Fundgrube an gelebter Lebensweisheit und schenkt dem Leser das Schönste: Hoffnung und positive Energie!

Renate Holm war ein wunderbarer Mensch. Mit all ihren Ecken und Kanten hatte sie ein riesengroßes Herz, war sparsam und trotzdem großzügig und immer gebend.
Ihre zahlreichen Schüler gingen stets reich beschenkt von ihr, immer verwöhnte sie ihre Gäste mit selbstzubereiteten kulinarischen Köstlichkeiten, sie konnte wirklich aus den einfachsten Zutaten ein köstliches Festessen zaubern. Kartoffeln mit Quark und Leinöl war ihr Lieblingsessen und selbst dieses Gericht schmeckte bei ihr derart gut, daß man nicht genug davon haben konnte. Das Leinöl dazu brachte man stets aus der alten Heimat Berlin mit.

Im Jahre 2001 stiftete sie den ersten „Renate Holm-Operettenpreis“ bei den Elblandfestspielen Wittenberge. Ausgezeichnete Sängerinnen tragen seitdem ihren Namen in alle Welt.
2007 übernahm sie den Vorsitz des Kuratoriums der Europäischen Kulturwerkstatt (EKW) Berlin-Wien und war gleichzeitig Gründungsmitglied. Später wurde sie zum Ehrenmitglied der EKW in der Berliner Philharmonie ernannt. Stets setze sich mit Rat und Tat für alle Belange unserer Organisation ein, von der Büroeröffnung bis hin zur künstlerischen Programmgestaltung.

Unsere Renate Holm wird für immer in unseren Herzen weiterleben, uns ein Vorbild bleiben und Kraft geben, niemals zu verzweifeln, sondern stets ihrem Leitspruch zu folgen:

„Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen!“

KS Johannes von Duisburg
Künstlerischer Beirat der EKW

Unsere “Berliner Nachtigall” und “Wiener Lerche” ist verstummt …
KS Prof. Renate Holm in Wien verstorben

Eröffnung Büro der Europäischen Kulturwerkstatt Berlin-Wien
KS Renate Holm eröffnet 2007 das neue Büro der EKW im Berliner Admiralspalast gemeinsam mit EKW-Präsident Heiko Reissig
(Foto: EKW Berlin-Wien / Petitjean)

Unsere langjährige, hochverehrte Vorsitzende des Kuratoriums, Gründungs- und Ehrenmitglied der Europäischen Kulturwerkstatt (EKW) Berlin-Wien, Kammersängerin Prof. Renate Holm, ist in Wien am 21. April 2022 im Alter von 90 Jahren verstorben. Das Präsidium, alle Mitglieder und Freunde der EKW, trauern um einen einmaligen Menschen, um eine große Künstlerpersönlichkeit und stete Förderin der Musik!
Ihr Andenken werden wir stets als großen Auftrag ansehen und in Ehren halten!

Nachruf auf Bild.de
Autor: Tom Zinram (Mitglied EKW)

Die Stimme des Wirtschaftswunders ist für immer verstummt.
Die in Berlin geborene Schauspielerin und Opernsängerin Renate Holm (†90) ist am Donnerstag im Privatklinikum „Rudolfinerhaus“ in Wien an den Folgen ihrer Lungenkrebserkrankung verstorben. Das bestätigte unter anderem ihre langjährige Sekretärin Regina Heithecker (78).
„Ich habe die letzten Tage an ihrem Bett gesessen und ihre Hand gehalten. Für sie in den letzten Momenten da zu sein, war für mich ein Herzensbedürfnis und ich denke, sie hat das gespürt. Schon mit zwölf Jahren war ich ein großer Fan von ihr.“
Schon im Jahr 2018 erhielt die Künstlerin die Diagnose Lungenkrebs, von dem sie sich zunächst vollständig erholen konnte. „Nach der Diagnose bin ich in ein bodenloses Loch gefallen, doch Gott sei Dank konnte ich die Krankheit mit einer neu entwickelten Immuntherapie besiegen“, sagte sie in einem früheren Interview zu BILD. Doch der Krebs kam kurz nach ihrem 90. Geburtstag zurück. Vor etwa acht Monaten erhielt sie erneut die Diagnose. Diesmal verlor die Ausnahmekünstlerin jedoch den Kampf.

Den kompletten Artikel finden Sie hier

________________________________________________

Bewegender Abschied von unserem genialen Rechtsanwalt der Europäischen Kulturwerkstatt, Dr. Joachim Mandel, in Berlin am 03. Mai 2022.

Rechtsanwalt Dr. jur. Joachim Mandel in Berlin verstorben

Die EKW gibt bekannt, dass unser Gründungsmitglied und langjähriger Rechtsbeirat, Herr RA Dr. jur. Joachim Mandel, im Alter von 86 Jahren am 19. März 2022 in Berlin verstorben ist. Wir trauern um unser Gründungsmitglied, langjährigen Freund und klugen Begleiter der Europäischen Kulturwerkstatt und übermitteln der Familie unsere tiefe Anteilnahme und herzliches Beileid. Im Namen des Präsidiums: Heiko Reissig.

________________________________________________

Ehrenmitgliedschaft für KS Renate Holm in Wien verliehen

Die Vorsitzende des Kuratoriums der EKW, Frau KS Prof. Renate Holm, wurde zum Ehrenmitglied der Internationalen Franz Lehár-Gesellschaft Ende Oktober 2021 in Wien berufen. Wir gratulieren sehr herzlich!

Prof. Wolfgang Dosch, Generalsekretär der Internationalen Franz Lehár-Gesellschaft
überreicht die Ehrenurkunde an KS Renate Holm in Wien.

________________________________________________

Feierliche Verleihung des “Prof. Heinz Neubrand-Preis 2021”
der EKW/Musikkultur Österreich in Wien

Am 3. Oktober 2021 wurde im Rahmen der „Musikalischen Erinnerungen“ in der Beethoven-Gedenkstätte in Wien des 100. Geburtstags des Komponisten und musikalischen Alleskönners Heinz Neubrand (1921 – 1998)  gedacht, der zu den ganz Großen der österreichischen Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts zählt.
Der Schauspieler, Sänger und Moderator Thomas Schmidt, hat unter dem Motto „Der Wiener mit dem Jazz-Appeal“ ein einfühlsames und unterhalt-sames Programm mit den Melodien Heinz Neubrands zusammen gestellt, das vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.
Im Anschluß der Festveranstaltung wurde dem Künstler von der Direktorin der EKW Österreich und Leiterin der „Musikkultur Heinz Neubrand“, Karina Willam, der „Prof. Heinz Neubrand-Preis 2021“ überreicht.
Neben Thomas Schmidt gestalteten gemeinsam das Konzert die Künstler Rosa Enzi (Mezzo), Yinan Ma (Sopran) und Shih-Yeh Lu (Klavier).

EKW-Direktorin Karina Willam überreicht die Auszeichnung an Thomas Schmidt im Beethoven-Saal in Wien
Karina Willam und die Künstler der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag von Prof. Heinz Neubrand in Wien

________________________________________________

ÖSTERREICH : Hollabrunn: Soirée zu Ehren von Renate Holm – 23.9.2021

Wenn eine Einladung so aussieht, weiß man vorweg, dass es sich dabei um etwas Besonders handelt. Besonders war alles an diesem Abend, der Ort der Veranstaltung, die Auswahl der Festredner, der auftretenden Künstler und deren Beiträge zu keinem geringeren Anlass als dem 90. Geburtstag einer Künstlerin, deren Karriere in so vielen Richtungen einmalig war und viele Jahre hindurch damit ergänzt wurde, dass sie sich um den Nachwuchs kümmerte und nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere Jahrzehnte hindurch im Einsatz war.

Letzteres hat sie in der Nähe von Hollabrunn im Weinviertel mittels einer Mühle getan, wo sie Hunde, Esel, Pferde und Kühe pflegte und pflegen ließ. Das dürfte auch mit ein Grund gewesen sein, dass sie sich mit dem Landeshauptmann von Niederösterreich, Dr. Erwin Pröll (1992-2017), anfreundete, der Renate Holm so sehr schätzt, dass er sich um die Huldigungsrede geradezu gerissen hat.

Dass die gebürtige Berlinerin, die ihre Bühnenkarriere als Filmschauspielerin begann und später langjähriges Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und Volksoper wurde, uns als nunmehr 90-jährige durch ihre geistige Wachheit und sichtlich persönliche Verbundenheit mit nahezu jedem Besucher und jeder Besucherin des Gala-Abends alle Anwesenden in Staunen zu versetzen wusste, ist wohl zum größten Teil mit ihrer Vielseitigkeit, ihren permanenten Aktivitäten und Interessen begründbar.

Quelle: Der Neue Merker 10/2021, Seite 35

________________________________________________

Ehrenamtliche kulturelle Seniorenbetreuung durch die EKW

Die EKW betreut jährlich ehrenamtlich mehrere Veranstaltungen der Senioren-betreuung, wie auch der Volkssolidarität, mit kleineren Kulturprogrammen und Gesprächsrunden. Hier ist zum Beispiel im August 2021 der Präsident der EKW,
KS Heiko Reissig, zu Gast im Kiezklub Bohnsdorf in Berlin. Es gehört zu den satzungsmäßigen Aufgaben der EKW, den Senioren eine kulturelle Grundversor-
gung anzubieten. Unsere Programme werden von den unterschiedlichen Veran-
staltern in Koproduktion durchgeführt und dankend angenommen. 

Einen kulturellen Hochgenuss versprechen die Programme der EKW. Der Leiter der Einrichtung, Karsten Schielei, bedankt sich bei KS Heiko Reissig für die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung am 08. August 2021 in Berlin. (3 Fotos: © KiezEuleBerlin-Eventfotografie)

________________________________________________

Neuauflage des hochaktuellen Werkes unseres 2015 verstorbenen
Ehrenpräsidenten, Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen,
mit einem Vorwort von Sibylle Prinzessin von Preußen

________________________________________________

90. Geburtstag von Kammersängerin Prof. Renate Holm am 10. August 2021

Unsere langjährige Vorsitzende des Kuratoriums und Ehrenmitglied der EKW, KS Prof. Renate Holm, feiert ihren runden Geburtstag in Wien – wir gratulieren ganz herzlich!

RSC-Geburtstagsbrief

________________________________________________

EKW-Arbeitstreffen bei Sibylle Prinzessin von Preußen 2021

Regelmäßig treffen sich Vertreter des Vorstandes der EKW zu einem Arbeitstreffen bei unserer EKW-Ehrenpräsidentin,
Sibylle Prinzessin von Preußen, in Berlin, um den Stand der Vereinsarbeit zu dokumentieren und neue Projekte zu besprechen beziehungsweise zu planen. Insbesondere wurde diesmal eine Auswertung der tiefgreifenden Corona-Beschränkungen für die Künstler der Jahre 2020 und 2021 vorgenommen und diesbezügliche Maßnahmen für die Unterstützung von Kunst, Kultur und Künstler erörtert.

Foto: Arbeitstreffen am 17. Juli 2021 bei Prinzessin von Preußen (Mitte)
mit Gregor DuBuclet (Links) und Heiko Reissig (Rechts).

________________________________________________

Kultursponsoring lohnt sich!

Kultursponsoring ist ein Geschäft, das auf Gegenseitigkeit beruht. Die Kultur- schaffenden wollen durch den Sponsoringvertrag ihre Projekte verwirklichen. Der Sponsor verfolgt unternehmensbezogene Ziele der Werbung oder Öffentlichkeits- arbeit, nach dem Motto: “Tue Gutes und hoffe, dass darüber gesprochen wird”.

Und Kultursponsoring ist sehr effektiv und attraktiv für Unternehmen und steigert ihre Reputation, macht also ein Unternehmen sympathischer und glaubhafter. Eine Studie des Arbeitskreises Kultursponsoring bestätigt diesen Effekt: Bei 13 Kunst- und Kultur-veranstaltungen wurde die Wirkung von Aktivitäten im Kulturbereich gemessen und Befragungen der Zuschauer durchgeführt. Ergebnis: Rund 90 Prozent der Befragten haben eine positive oder sehr positive Einschätzung gegenüber dem Kultursponsor. Rund 63 Prozent hatten die Sponsoren wahrgenommen und 43 Prozent konnten den Namen des Hauptsponsors nennen. In der Fachsprache wird das “ungestützter Recall” genannt.

Zum Vergleich: Selbst sehr gute TV-Spots erreichen kaum höhere Recallwerte als 45 %. Die Aufmerksamkeitswirkung von Plakaten hat einen durchschnittlichen Recallwert von 23 %, Bandenwerbung im Sport liegt im Durchschnitt bei 7,6 %.

Daher rufen auch wir Sie auf, gerade jetzt in den schwierigen Zeiten der Coronakrise, Kunst und Kultur zu fördern und nachhaltig zu unterstützen. Die Europäische Kultur-werkstatt (EKW) freut sich über neue Förderer und Mäzene ihrer gemeinnützigen Arbeit. Nähere Informationen finden Sie in unserer Rubrik “Sponsoring”

Wir freuen uns sehr, seit Februar 2021, Mitglied im Dachverband für Kultur-fördervereine zu sein!

_______________________________________________

Landesmusikrat Berlin e.V.

_______________________________________________

Musical-Star Ingrid Schlemmer in Wien verstorben

________________________________________________

Das Kulturverbot ist krachend rechtswidrig

Kolumne von Prof. Dr. Peter Raue vom 05.11.2020

________________________________________________

Kultur-Sternstunde im Hilde Wagener Künstlerheim

Besondere Momente, erfüllt von musikalischer Poesie, erlebten die Bewohner des “Hilde Wagener-Künstlerheim” kürzlich im Rahmen eines Chanson-Nachmittags mit Prof. Hans Turek und der Präsidentin von “Künstler helfen Künstlern”, Gabriele Jacoby.

Auch GR HR Dr. Ernst Schebesta zeigte sich von den Darbietungen begeistert und betonte: „Es ist wertvoll und wichtig, dass es auch in Corona-Zeiten möglich ist, Gemeinschaft zu leben, auch wenn es derzeit erhöhter Vorsichtsmaßnahmen bedarf, um Veranstaltungen wie diese durchführen zu können.“

Begeistert von den Darbietungen zeigten sich alle Bewohner des “Hilde-Wagener Künstlerheim”, die sich für einige Stunden musikalisch verzaubern ließen.

RegRat Prof. Hans Turek, Gabriele Jacoby und GR HR Dr. Ernst Schebesta

________________________________________________

________________________________________________

Beileidschreiben an die EKW des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg,
Dr. Dietmar Woidke, zum Tod von GMD Manfred Rosenberg (EKW-Ehrenmitglied)

GMD Manfred Rosenberg

________________________________________________

Feedback aus Japan! 

Tokyoter Zeitung

Die “Tokyoter Zeitung” berichtet am 6. Mai 2020
über unsere internationale Video-Aktion: 
“Operettenkünstler aus aller Welt singen zusammen in der Corona-Krise!”

“Joj Mamam, ich kauf mir die Welt!”
(aus “Die Czardasfürstin” von Emmerich Kálmán)
Internationale Operettenkünstler singen zusammen in der Corona-Krise 2020!

________________________________________________

Die EKW unterstützt die Veranstalter-Initiative “Night of Light”

________________________________________________

Generalmusikdirektor Manfred Rosenberg in Berlin gestorben

Unser EKW-Ehrenmitglied, Maestro GMD Manfred Rosenberg, langjähriger Chef-dirigent des DEFA-Sinfonieorchesters, des Deutschen Filmorchester Babelsberg und
der Elblandfestspiele Wittenberge (Land Brandenburg), ist in Berlin verstorben.
Manfred Rosenberg hat die Musikkultur Ostdeutschlands als erfolgreicher Dirigent, Arrangeur, Komponist, Klavierbegleiter und musikalischer Ratgeber vieler junger Nachwuchskünstler wesentlich mitgeprägt und beeinflußt. Nach dem Krieg begann
er als Kapellmeister am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, wurde dann langjähriger Chefdirigent des DEFA-Sinfonieorchester, mit unzähligen Einspielungen von Musik für Film und Fernsehen (u. a. “Die Legende von Paul und Paula”, TV-Serie “Zur See” etc.) und war in gleicher Funktion beim später neu fusionierten “Deutschen Filmorchester Babelsberg” tätig.
An der Seite von Gründungsintendant Heiko Reissig war er Mitinitiator der erfolg-reichen Elblandfestspiele Wittenberge und stand ihnen viele Jahre am Pult als erster musikalischer Leiter vor. Von Brandenburgs Ministerpräsident Manfred Stolpe wurde er 2002 mit dem Berufstitel Generalmusikdirektor ausgezeichnet. 2010 wurde Manfred Rosenberg in der Philharmonie Berlin zum Ehrenmitglied der Europäischen Kultur-werkstatt (EKW) Berlin-Wien, auf Vorschlag von  Staatsopernintendant Prof. Dr. Hans Pischner und Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen, berufen. Bis ins hohe Lebens-alter war er weiterhin musikalisch tätig. Am 16. Juni 2020 ist GMD Manfred Rosenberg im Alter von 90 Jahren in Berlin verstorben.

GMD Manfred Rosenberg (Foto: EKW-Archiv/Daniel Horn)

________________________________________________

Corona-Hilfskampagne 2020 der EKW eröffnet!

Die EKW eröffnet die offizielle Hilfskampagne zur Unterstützung von
Kultur, Kunst und Künstlern in der Corona-Pandemie 2020

________________________________________________

Grüße aus dem EKW Büro Berlin! Unser ehemaliger Büroleiter Simon Winkler
und EKW- Präsident Heiko Reissig haben das neue Büro, trotz Corona-Krise,
am 1. Juni 2020 eröffnet! Wir wünschen Herrn Winkler viel Erfolg im Studium!

Der ehem. Büroleiter Simon Winkler und EKW- Präsident Heiko Reissig, 01.06.2020

________________________________________________

Absage durch Corona – Jubiläumsgala Dresden 2020

Liebe Künstler, Mitwirkende und Kollegen,

leider muß ich heute eine sehr betrübliche Mitteilung übermitteln, denn unsere, schon ausverkaufte, große VS-Jubiläumsgala 2020 im Kulturpalast Dresden am 17.10.2020, wurde, schweren Herzens, vom Veranstalter wegen der Corona-Krise abgesagt und auf das kommende Jahr verschoben. (siehe nochfolgende Anlage – Brief der Volkssolidarität)

Ein genauer Termin für 2021 steht allerdings noch nicht fest, so daß wir heute darüber noch keine Aussage machen kann. Sobald ein neuer Termin vom Veranstalter festgelegt wurde, gebe ich allen sofort Bescheid für die weitere Planung. Sicher gibt es dann auch Programmänderungen, die beim derzeitigen Stand aber noch nicht abschätzbar sind.

Vielen Dank für die bisherige Zusammenarbeit! Wollen wir nur alle hoffen, daß unsere diesbezügliche Vorbereitung und Organisation der Gala nicht ganz umsonst war, daß diese Krise bald vorbei geht  und wir dann wieder ein Leben ohne Beschränkungen führen und unsere Kunst für das Publikum gestalten können!

In diesem Sinne alles Gute, beste Gesundheit und auf recht bald!
Herzliche Grüße

KS Heiko C. Reissig
Präsident der EKW

________________________________________________

3. Wittenberger Heimatmelodie 2020

Ehrenschirmherrschaft Prof. Justus Frantz

Sonnabend, den 26. September 2020, 16 Uhr (bis ca. 19 Uhr)
Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

Vorbehaltlich aktuell geltender Corona-Bestimmungen gibt es die begehrten Karten über die Tourist-Information Wittenberge, Telefon: 03877-9291-81/81

________________________________________________

Zur Info: Aktuelle Notsituation: Corona Pandemie!

Leider mussten wir aufgrund der Corona-Pandemie alle Konzerte und Veranstaltungen bis Ende August 2020 bedauerlicherweise absagen. Ausgewählte Veranstaltungen werden in das Jahr 2021 verlegt. Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Derzeit laufen die Vorbereitungen für zwei Großveranstaltungen am 26.09.2020 im Festspielhaus Wittenberge (3. Heimatmelodie der EKW) und am 17.10.2020 im Kulturpalast Dresden (Jubiläumsgala zum 75. Jahrestag der Volkssolidarität).

________________________________________________

Ankündigung der englischen Ausgabe des zuvor in drei Auflagen beim Siedler Verlag (Random House) erschienenen Buches „Die Liebe des Königs” von Sibylle Prinzessin von Preußen und Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen

Sibylle Prinzessin von Preußen und Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen

Nach drei Auflagen der deutschen Ausgabe des Buches „Die Liebe des Königs. Friedrich der Große, seine Windspiele und andere Passionen“ im Siedler Verlag (Random House) ist nun eine englische Ausgabe erschienen. Unser verstorbener Ehrenpräsident und seine Frau als dessen Nachfolgerin in der EKW haben darin ein Portrait ihres Vorfahren gezeichnet, das sich – so die Historikerin und Leiterin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, Prof. Ute Frevert, – aus der neueren Friedrich-Literatur als „starker Kontrapunkt“ hervorhebt.

________________________________________________

EKW-Ehrenmitglied Gaby Jacoby stellt vor:

“Künstler helfen Künstlern” – Das Hilde Wagener – Künstlerheim in Baden

PDF Download der Broschüre