Prinz-von-Preußen-Preis

In Erinnerung an den langjährigen Ehrenpräsidenten der Europäischen Kulturwerkstatt (EKW), Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen,
und Schirmherren der Elblandfestspiele Wittenberge, wird seit dem Jahre 2018
der „Dr.-Friedrich-Wilhelm-Prinz-von-Preußen-Preis“
an verdienstvolle und herausragende Persönlichkeiten des kulturellen sowie
des gesellschaftlichen Lebens verliehen. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag des Präsidiums der Europäischen Kulturwerkstatt
und der Ehrenpräsidentin Sibylle Prinzessin von Preußen.

________________________________________________

Große Gala der EKW für Schauspiellegende Armin Mueller-Stahl in Berlin
am 6. Oktober 2024
mit Verleihung des „Prinz von Preußen-Preises 2024“

Veranstaltungshinweis:
„EIN LIED GEHT UM DIE WELT“
Die Berliner Gala der Heiteren Muse
mit Verleihung des Prinz von Preußen-Preises 2024

Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt
Sonntag, 6. Oktober 2024 / 16 Uhr (bis ca. 19 Uhr)
Kartenservice: 030 – 20 309 2101 (alle Plätze 28,- Euro zzgl. VVG)
Eine Veranstaltung der EKW Berlin-Wien

________________________________________________

Waltraut Haas (Foto_ ORF Wien)


Interview mit Waltraut Haas, der ersten Preisträgerin des „Prinz-von-Preußen-Preis“ für ihr künstlerisches Lebenswerk 2018 – am 29. September 2023 in Wien.

Vor fünf Jahren, 2018, erhielten Sie bei Ihrem umjubelten Auftritt in Wittenberge den Prinz-von -Preußen-Preis. Die Zuhörer erhoben sich im vollbesetzten Festspielhaus von den Stühlen und sangen begeistert mit Ihnen „Im weißen Rößl am Wolfgangsee“. Wie fühlten Sie sich in Wittenberge im Kreise der vielen jungen Künstler auf der Bühne? Sie haben die Ausstrahlung einer besonderen und starken Frau, auch als Wirtin im gleichnamigen Film. Wie sehen Sie sich selbst?  
Vor fünf Jahren war das für mich schon ein wunderbares Gefühl, im Kreise jüngerer Kolleginnen und Kollegen aufzutreten. Heute denke ich, ohne Wehmut, auf eine fast 80-jährige Karriere zurück und bin nicht traurig, dass ich mich nun zurück gezogen habe und mein beschauliches Leben in Wien genießen kann.

Als Sie Gelegenheit hatten, sich anlässlich Ihres 90. Geburtstages einen Interviewpartner für ein ausführliches und sehr spannendes Fernsehinterview auszuwählen, wählten Sie Superstar Conchita Wurst, einst als Thomas Neuwirth im österreichischen Gmunden geboren. Sie haben damit ein unerwartetes Zeichen gesetzt. Was haben Sie selbst empfunden? 
Conchita wurde damals von vielen Menschen aufgrund seiner Widersprüchlichkeit im Aussehen zugleich geliebt und abgelehnt.
Tatsache ist: Er ist ein Gesamtkunstwerk und ein begnadeter Sänger. Ich habe ihn von Anfang an dafür geschätzt.

Sie sind durch Ihre Künstlerpersönlichkeit und Ihr Wirken in den Herzen so vieler Menschen. An welche Kollegen erinnern Sie sich besonders gern? 
Hans Moser und Peter Alexander. Beide wurden zu echten Freunden, auch außerhalb der Drehzeit.  

Welcher Film ist für Sie der Wichtigste/Schönste?  
Natürlich Hofrat Geiger und das Weisse Rössl, weil ich mit diesen Filmen die größten Erfolge hatte und beim Publikum populär wurde.

Welchen guten Rat haben Sie für die nachfolgenden Künstlergenerationen?  
Die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten haben sich heute beim Film so verändert, dass vermutlich die nachfolgenden Generationen eher für mich gute Ratschläge parat haben sollten. Man kann das alles nicht mehr vergleichen.

Sehen Sie einen Unterschied beim Publikum in Österreich und Deutschland? Gibt es überhaupt einen Unterschied? 
Kein Unterschied für mich zu bemerken gewesen.

Bei der Gründungsveranstaltung der Elblandfestspiele Wittenberge, standen Sie beispielsweise noch mit dem wunderbaren „Jopi“ Heesters auf der Bühne, der seinerzeit bereits älter war, als Sie heute.
Jopie habe ich immer verehrt, als Künstler und als Mensch- immerhin war ich sein größter Fan, noch als Kind und später war ich sogar auch ein wenig verliebt in ihn –in allen Ehren natürlich. Das schönste Geschenk hat mir Jopie gemacht, indem er mir seinen wunderbaren Agenten empfohlen hat. Thorsten Groneberg ist bis heute mein Vertrauter.

Die Europäische Kulturwerkstatt mit ihrem Präsidenten, KS Heiko Christian Reissig und ihrer Ehrenpräsidentin, Sibylle Prinzessin von Preußen, wünscht Ihnen mit großem Dank und in tiefer Verehrung von Herzen alles erdenklich Gute insbesondere Gesundheit.
Vielen Dank und ich hoffe, Sie vergessen mich nicht.

________________________________________________


Der Prinz von Preußen-Preis 2022 an Justus Frantz in der Berliner Philharmonie
am 23. September 2023 überreicht.

Der Dirigent und Pianist Prof. Justus Frantz nahm am 23. September 2023 den
„Prinz von Preußen-Preis 2022“ für sein künstlerisches Lebenswerk nach seinem umjubelten Klavierabend in der Philharmonie Berlin mit Freude entgegen.
Der Preis wurde persönlich überreicht von der Ehrenpräsidentin der EKW
Sibylle Prinzessin von Preußen und dem EKW-Präsidenten KS Heiko Christian Reissig.

Sibylle Prinzessin von Preußen, Prof. Justus Frantz, KS Heiko Christian Reissig.

Dr.-Friedrich-Wilhelm-Prinz-von-Preußen-Preis 2022 und 2021

Grußbotschaft von Professor Justus Frantz zur Preisverleihung in Wittenberge
am 15. Oktober 2022

Video-Grußbotschaft von Professor Justus Frantz


Große Ehre und Freude für Elisabeth Trautwein-Heymann,
die Tochter des legendären ersten UFA-Filmkomponisten
Werner Richard Heymann.
Sie erhält für ihre umfassende Pflege und Weitergabe des musikalischen Erbes ihres Vaters den „Prinz von Preußen-Preis 2021“
aus den Händen von Sibylle Prinzessin von Preußen überreicht.
(Gala Heimatmelodie 2022 / Festspielhaus Wittenberge)

Grußbotschaft Elisabeth Trautwein-Heymann, Preisträgerin 2021

Video-Grußbotschaft Elisabeth Trautwein-Heymann
Auf der Bühne während der Ehrung:
Otfried Laur, Elisabeth Trautwein-Heymann, Sibylle Prinzessin von Preußen, Dagmar Frederic, Heiko Reissig
(Foto: Matthias Wehnert)

Gemeinsam mit Musik.
Bewegende Verleihung des Prinz von Preußen Preis 2022
im Festspielhaus zu Wittenberge.

15. Oktober 2022 – Das gesamte Solistenensemble gratuliert den Ausgezeichneten und Preisträgern auf der Bühne
des Festspielhauses Wittenberge und singen mit allen gemeinsam den Heymann-Hit „Ein Freund, ein guter Freund“.
(Foto: Matthias Wehnert)
Nach der offiziellen Auszeichnung der „Prinz von Preußen-Preisträger“ und der neu berufenen außerordentlichen Ehrenmitglieder der EKW stimmen alle gemeinsam mit dem Ensemble auf der Bühne des Festspielhauses das Lied
„Ein Freund, ein guter Freund“ von Werner Richard Heymann an.
Das Publikum singt begeistert mit. (ein Ausschnitt aus einem Privatvideo)
Das gesamte Künstlerensemble der großen Gala „Heimatmelodie 2022“ gratuliert
der Preisträgerin des Prinz von Preußen-Preises, Elisabeth Heymann-Trautwein,
auf der Bühne des Festspielhauses Wittenberge zur feierlichen Verleihung
.
Foto Matthias Wehnert

Preisträgerin 2018
Film- und Theaterschauspielerin Waltraut Haas in Wien, anlässlich ihres
90. Geburtstages (unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Republik Österreich in Deutschland, S. E. Dr. Peter Huber)

Vor der Gala im Foyer des Festspielhauses Wittenberge.
Karina Willam (Direktorin EKW Österreich), Sibylle Prinzessin von Preußen (Stifterin des Preises), Dr. Martina Weinland (Beauftragte für Kulturelles Erbe der Stiftung Stadtmuseum Berlin)
Sibylle Prinzessin von Preußen und KS Heiko Reissig überreichen Waltraut Haas den Prinz von Preußen-Preis 2018
Finale nach der Verleihung des Prinz-von-Preußen-Preises an Waltraut Haas. (Bild1)
Finale nach der Verleihung des Prinz-von-Preußen-Preises an Waltraut Haas. (Bild2)
Waltraut Haas nach dem Bühnenauftritt mit dem Prinz-von-Preußen-Preis