Über uns

________________________________________________

“Kultur ist Teil der lebendigen Demokratie” 

(Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier)

________________________________________________

Allgemeine Vereinsaufgaben der EKW (Kurzfassung):

Die Europäische Kulturwerkstatt (EKW) wurde 1997 als gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung junger Bühnenkünstler “BühnenReif e.V.” in Berlin
von Künstlern, Studenten und Wissenschaftlern gegründet und 2007, mit einer satzungsmäßigen Erweiterung, in “Europäische Kulturwerkstatt (EKW)” e.V. umbenannt, die mit der kooperativen Aufgabenstellung für zwei Länderbüros in Wien und Berlin verabschiedet wurde. Die EKW unterstützt in ihrer Arbeit die Förderung bedürftiger, junger Bühnenkünstler aller Sparten (Gesang, Schauspiel, Artistik, Instrumentalmusik, Ballett u. a.), insbesondere am Ende ihrer Ausbildung, durch finanzielle Unterstützung eigener Projekte und Vergabe von Kunst- und Musikstipendien. Wichtige Tätigkeitsschwerpunkte sind desweiteren die Finanzierung, Erschließung und Bespielung geeigneter Auftrittsmöglichkeiten und Bühnen mit eigenen Kulturprogrammen, Organisation von Meisterkursen, Workshops, Festivals, Konzertreihen, Ausrichtung internationaler Wettbewerbe und Begegnungen, Initiierung und Förderung des notwendigen Austausches des künstlerischen Nachwuchses mit erfahrenen Bühnenkünstlern, europäische Förderung und Pflege der Kunstgattung Operette. Die EKW realisierte unter Gründungsintendant Heiko Reissig Idee, Aufbau und Organisation der „Elblandfestspiele Wittenberge“ ab dem Jahr 1998 und hat den Internationalen Gesangswettbewerb für Operette „Paul Lincke-Jan Kiepura“ ins Leben gerufen.
Die EKW arbeitet mit Institutionen des kulturellen Lebens im In- und Ausland zusammen. Ihre Tätigkeit ist als mildtätig und gemeinnützig anerkannt. 

________________________________________________

Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen:

“Gerade die Operette ist eine länderübergreifende europäische Kunstgattung und nicht aus der großen Geschichte abendländischer Musik wegzudenken. Die Europäische Kulturwerkstatt fördert die Operette in besonderer Weise, um deren Tradition und Eigenart auch für nachkommende Generationen zu bewahren.”

________________________________________________

Grußwort für die EKW von Prof. Dietmar Grieser (Wien)

Grußwort für die EKW von Prof. Dietmar Grieser (Wien)

“Die Operette träumt davon, daß jeder Einzelne ein Ganzer sei; ein Ganzer mit seiner Sehnsucht nach Glück, Gerechtigkeit und Freude am Leben. Einer Sehnsucht, die sich amüsiert und schwungvoll über gesellschaftliche Erstarrungen und Beschränkungen erhebt” (Volker Klotz “Die Operette – Handbuch einer unerhörten Kunst”)